Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Teilen auf Facebook
 

"Unse Kermesse" - Kirmes

           Tradition Kirmes - Entstehung


 

Der Ursprung des Wortes Kirmes wird aus den Wörtern Kirchweihe und Kirchmesse abgeleitet. So wie das Wort über Jahrhunderte wandelte so änderte sich auch die Bedeutung. Ursprünglich war die Kirchweihe die Einweihung des Gotteshauses und Festlichkeiten zur jährlichen Wiederkehr des Tages.

Die Geburtsstunde der Hainröder Kirmes war im Jahr 1877? vom 9. - 11. Oktober.

Das ganze Dorf kam an diesen Tagen auf dem Dorfplatz zusammen, um ausgelassen zu feiern, zu tanzen und gemeinsam zu essen. Niemand arbeitete während der Kirchmess, für viele Bauern waren es die einzigen freien Tage im Jahr. Es war ein Fest für die ganze Familie. Die Verwandtschaft kündigte sich an, die Stuben wurden herausgeputzt und im 18. Jahrhundert war es sogar üblich, ganze Häuserfassaden zu streichen. Für junge, heiratswillige Menschen war die Kirmes eine willkommene Gelegenheit, einen geeigneten Partner kennen zulernen.

Karussells, Schaukeln, Wurfbuden und Schießstände gehörten zu den ersten Kirmes Beschäftigungen

„Die heutige Dorfkirmes geht auf Vieh- und Handwerks- Märkte zurück. Sie brachten Neues ins Dorf, aktuelle Züchtungen und moderne Geräte. Ob Kaufinteressent oder nicht, Märkte boten für alle Abwechslung im monotonen Landleben. Und mancher Markt war auch als Heiratsmarkt bekannt.“

„Bei uns in Hainrode war schon vor dem Kriege eine Zeichnung, eine Neubeschotterung der Dorfstraße betreffend, bis in alle Einzelheiten hin angefertigt worden. Der Krieg brachte das Projekt nicht zur Ausführung. Eine Neubeschotterung der Dorfstraße war deshalb seit Jahren schon eine dringende Notwendigkeit. Deshalb wurde in der Kirmeswoche, vom 3. - 8.Okt. 1927, nachdem die angefahrenen Stein - und Kiesmassen schon vom Sommer an, auf den Straßen gelegen hatten, die Dorfstraße beschottert. Die Dampfwalze arbeitete Tag und Nacht, um die Straße bis zur Kirmes am 9. Oktober noch fertig zu stellen.“ /aus Schulchronik von Hainrode/

Meist fiel die Kirmes in den Kriegen aus.

Und so wurde 1946 die Kirmes erstmals wieder genehmigt. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges erinnerte man sich wieder an den langjährigen Kirmestermin "2. Sonntag im Oktober". Und so wurde sie wieder gefeiert. Sein trauriges Ende findet das Fest immer mit der Kirmes Beerdigung. Dann wird bis zum kommenden Jahr gewartet, bis schließlich das neue Kirmesfest ansteht und es dann wieder heißt Kermesse, Kermesse!“

„Wir können uns glücklich schätzen, dass es im Dorf jede Menge Menschen gibt, die sich für die Gemeinschaft engagieren“, - dies sind der Burschenverein, der Schützenenverein, die Landfrauen, der Jugendclub, die Tanzfrauen, das Damenkränzchen, der Sportverein, der Jagdverein, die FFW und unser HMV -Heimat- und Museums- Verein Hainrode.

Tradition lebt aber nicht nur von der Einigkeit, sondern auch von Verantwortlichkeit, Ernsthaftigkeit und Begeisterung. So haben die Burschen ja früher eine zünftige Kirmespredigt gehalten – und genau das lassen sie sich heute auch nicht nehmen. Und ganz früher gab es einen Kirmestanz, bei dem sich Jung und Alt vergnügten, wo die Großmütter schauten, dass die Konfirmanden das Tanzen lernten. Heute fühlen sich leider nur noch unter 50 -Jährige angesprochen, getanzt wird aber teilweise auch noch. In unseren Nachbarorten gibt es am Sonntag dann noch eine Kinder – Kirmes. Diese wird bei uns in Hainrode leider schon seit vielen Jahren nicht mehr ausgerichtet. Und auch hat sich die Kirmes um 4 Wochen verschoben, sie ist jetzt immer am 1. Novemberwochenende.

Wichtig in unserem Dorf ist noch eine Bemerkung über den Erbesbär. Der kommt in Hainrode nicht zur Kirmes sondern zu Ostern, und so ist letztendlich das Osterfest das schönste Fest im Dorf. Warum das so ist, wissen wir allerdings bis heute nicht.


Gudrun Zeitler

HMV Hainrode

08.11.2023

Kirmes Preise
Kirmes Kuchen

"Unse Kermesse" 2023 ging turbulent über die Bühne. Hier ein Lob an die Hainröder Burschen für ihr Engagement. 

Es gab eine super Versorgung mit Pizza und Döner, einen 2 € - Foto- Automaten, einen Schiess- Wettbewerb 

mit anschließenden tollen Preisen von 1 bis 4 /hihi/, natürlich auch eine Kuchen- Versteigerung / 50 € ! / 

und eine super Kirmes - Predigt. Diese konnte dann gegen geringe Münze sogar mit nach Hause genommen werden. 

DANKE

Kirmes  Zu Grabe
Die Ältesten Gäste  waren wir vom HMV
Kirmes 17
Kirmes 17
Kirmes 17

Die Hainröder Kirmes findet in der Schützenhalle statt.

Kirmes 17
Kirmes 17
Kirmes 18
Kirmes 19
Kirmes 19
Kirmes 19
Besucher :
31179

Heimat- und Museumsverein

Hainrode/Hainleite

 

Zur Bleiche 12

OT Hainrode
99752 Bleicherode

Tel.: (036334) 474770

E-Mail:

 

 

 

 

kerze

 

Wir zünden eine

Kerze an für :

 

Reinhard Wacker

geb.  22.02.1948

gest. 15.04.2024

 

Bert Schulz

geb.   06.03.1965

gest.  24.02.2024

 

Käthe Groschop

geb. Strube

geb.   29.10.1926

gest.  28.10.2023

 

 

Karsten Jessulat

geb.  21.03.1963

gest. 09.09.2023

 

Maria Freitag

geb.   13.03.1938

gest.  04.09.2023

 

 

 

Wir sprechen

den Hinterbliebenen

hier unsere herzliche 

Anteilnahme aus.

 

 

 

Stöberecke

 

Alte Schrift lernen
http://www.eberstadt-frankenstein.de/

content/schrift.pdf

 

 

Wer gern einmal eine Runde spielen möchte

meldet sich unter 036334-474770 / bei Familie Zeitler

oder beim Ortschaftsrat von Hainrode.

Ab 23.03.2023 sind auch wieder Tischtennis Nachmittage -

gespielt wird an 4 Platten immer Do ab 16.00 Uhr und Fr ab 17.30 Uhr-

ab 3 angemeldeten Spielern.

kegel